DIY # 3 - seife, teil II - Oktober 2016

Seife selber machen
Die erste ganz allein gemachte Kellerseife: Irgendwas mit Olivenöl und Eukalyptus.

 

Yayy - meine eigene erste Seife ist fertig! 

Naja, fast. Sie muss noch ein paar Wochen liegen, bis ich sie testen und benutzen kann. An einem verregneten Sonntagmittag, nach einigen Fleissarbeiten mit verschiedenen Büchern, Rezepten, Notizen, Berechnungen wage ich mich an das Experiment. Ausstaffiert wie im Chemielabor (Handschuhe, Schürze, Schutzbrille, Mundschutz) mische ich die Zutaten nach Anleitung (-> Berechnungen) und Gefühl (-> Art der Zutaten) und stelle fest:

Man muss echt viel Geduld haben... Die Natronlauge muss abkühlen. Die festen Öle müssen erst flüssig gemacht werden und dann wieder abkühlen. Das dauert. In der Zwischenzeit bereite ich die Seifenformen vor und schnupper' mal, welche der vor einem Tag angemixten Duftmischungen ich nehmen will. So prickelnd riecht das ja alles nicht - irgendwie stelle ich mir die Duftmischungen im Kopf anders vor, als sie dann tatsächlich riechen.

Etwa 20 Minuten später kann ich Natronlauge, Öl & Zutaten nach und nach mischen, plötzlich geht alles ganz schnell. Etwas zu schnell vielleicht, ich vergesse tatsächlich, die Duftöle per Spritze und Kanüle zu dosieren. Ergebnis: Aus den Fläschchen lassen sich einzelne Tropfen ganz schlecht dosieren - schwupps - sind deutlich mehr als die geplanten 2 - 3 Tropfen in der Seifenform. Egal, das sind die Kopfnoten, die dürften sich wahrscheinlich sowieso schnell verflüchtigen. Das Ölgemisch gieße ich in die vorbereiteten Formen und dann heisst es wieder: "Warten!"

Der Keller duftet jetzt übrigens nach Seife (viel besser als üblicher Kellermuff!) und die Seife riecht besser, als die Duftmischung es vermuten liess.

Am nächsten Tag löse ich die Seife vorsichtig aus ihren Formen. Leider zu früh - sie ist noch ziemlich weich und glitschig, so richtig bearbeiten kann man sie ohne "Verletzungen" nicht. Also wieder warten. Und wie ich die Seife heil aus dem Zylinder bekommen soll, weiß ich auch noch nicht. Hatte ich mir so schön vorgestellt - mal eben einen Zylinder giessen und den dann in Scheiben schneiden. Vom Ansatz her okay, aber in der Ausführung...???

Na, mal sehen, wenn es soweit ist. Bis dahin also warten.... Laut Anleitung dauert der Verseifungsprozess ein paar Wochen, je nach Basisöl. Seltsamerweise scheint die Seife aber schon jetzt nicht mehr ätzend zu sein, das Indikatorpapier zeigt grünes Licht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0